Sicherheitskreis

Laut der Norm DIN EN ISO 13849, die die „Sicherheit von Maschinen – Sicherheitsbezogene Teile von Steuerungen“ regelt (siehe Normen), muss ein elektrisches Betriebsmittel eine Einrichtung besitzen, die im Fall von drohender Gefahr das System oder einen Teil davon abschaltet. Bei den Testsystemen von WEETECH ist dies durch einen Sicherheitskreis realisiert.

 

Ein Sicherheitskreis ist die Verkettung verschiedener Betriebsmittel und dient in erster Linie dem Schutz des Personals, der Umgebung oder der Betriebsmittel. Im Störfall wird der Sicherheitskreis sofort unterbrochen. Sobald er unterbrochen ist, wird der Testlauf abgebrochen.

 

Die Unterbrechung des Sicherheitskreises führt zur Abtrennung von Generatoren sowie zur Erdung der aufgeschalteten Leitungen des Messbusses. Welcher Generator letztendlich abgetrennt wird oder ob Generatoren verbunden bleiben, muss dem Handbuch des individuellen Testers entnommen werden. Niederspannungstest (z.B. OFFEN-Test, SCHLUSS-Test) und Hochspannungstest (z.B. Isolationstest, HV-AC Test (Spannungsfestigkeit), HV-DC Test (Isolationswiderstand)) werden meist unabhängig voneinander gesteuert.

 

Ist ein Sicherheitskreis einmal unterbrochen, kann er nur nach erfolgter Prüfung – ob die Störung behoben wurde – wieder reaktiviert werden.

 

Die in den meisten WEETECH-Systemen integrierte Sicherheitskreisbuchse (SAFETY) ermöglicht das Einschleifen externer Sicherheitseinrichtungen wie z.B. einen Lichtvorhang oder eine Lichtschranke in den Sicherheitskreis.