Topologie

Topologie bezeichnet generell die Struktur oder physikalische Anordnung von Objekten. Bei elektrischen Netzwerken bezeichnet die Topologie den physikalischen Aufbau des Netzwerks.


Netzwerk:
Testpunkte werden zu einem Netzwerk zusammengefasst (Tp = Testpunkt):

 

C (Tp.1, Tp.2, Tp.3, Tp.4, Tp.5)

 

Besteht ein Netzwerk aus mehr als 2 Testpunkten, so liegen diese zwar elektrotechnisch auf dem gleichen Potential, können aber physikalisch unterschiedlich angeordnet sein.

 

Stern:
Das Netzwerk wird in einzelnen Befehlen zu einem Sternpunkt aufgesplittet:

 

C (Tp.1, Tp.2); C (Tp.1, Tp.3); C (Tp.1, Tp.4); C (Tp.1, Tp.5);

 

Testschritt 1: Verbindung zw. Tp.1 und Tp.2
Testschritt 2: Verbindung zw. Tp.1 und Tp.3
Testschritt 3: Verbindung zw. Tp.1 und Tp.4
Testschritt 4: Verbindung zw. Tp.1 und Tp.5

 

Stern-Topologie

Abbildung 1: Netzwerk in Form eines Sterns

 

Kette:
Das Netzwerk wird in einzelnen Befehlen in eine Kette aufgesplittet:

 

C (Tp.1, Tp.2); C (Tp.2, Tp.3); C (Tp.3, Tp.4); C (Tp.4, Tp.5);

 

Testschritt 1: Verbindung zw. Tp.1 und Tp.2
Testschritt 2: Verbindung zw. Tp.2 und Tp.3
Testschritt 3: Verbindung zw. Tp.3 und Tp.4
Testschritt 4: Verbindung zw. Tp.4 und Tp.5

 

Ketten-Topologie

Abbildung 2: Netzwerk in Form einer Kette

 

Will man im Falle eines Fehlers eine möglichst genaue Fehlerbeschreibung vom Testsystem erhalten, so ist bei der Programmierung des Prüfprogramms im Editor darauf zu achten, die dem Prüfling / UUT entsprechende Topologie zu programmieren.

         

Dies kann man entweder dadurch erreichen, dass man die Verbindungen entsprechend der tatsächlichen Gegebenheiten programmiert oder aber dem Tester die zu prüfende Topologie vorgibt (Mode(Star) oder Mode(Chain)).

Verwandte Begriffe:

Compiler