Verdrahtung von Satelliten

Hochspannungstest der Verdrahtung von Satelliten mit einem W 454 Testsystem

Prüfaufgabe

Satelliten sind für eine sehr lange Lebensdauer konstruiert. Die miteinander verdrahten elektronischen Bauteile sind während der Startphase extremen Beschleunigungskräften und Vibrationen ausgesetzt. Im Weltraum lassen UV-, solare oder kosmische Strahlung die Materialien im Rekordtempo altern und brüchig werden. Die Temperaturen liegen auf der sonnenabgewandten Seite bei bis zu -200°C und der sonnenzugewandten Seite bei bis zu 200 °C.

 

Elektronische Bauteile und deren Verbindungen müssen trotz diesen extremen Bedingungen die Funktion von Bordausrüstung und Systemen gewährleisten. Alle Komponenten für die elektrische Signalübertragung wie Kabel, Stecker, Klemmenblöcke, Pins oder Platinen werden dafür auf kleinste Fehler oder Beschädigungen überprüft.

 

Lösung

Getestet werden die Kabelsätze und die Verdrahtung mit bis zu 40.000 Anschlusspunkten mit einem W 454 Testsystem. Die Verbindungen werden im mOhm-Bereich mithilfe der Vier-Draht-Messung überprüft. Bei diesem Prinzip ist es möglich, die Widerstände der Adaptionsleitungen durch Verwendung von getrennten Force- und Sense-Leitungen messtechnisch zu eliminieren.

 

Nach erfolgreicher Prüfung der Bauteile und der getwisteten Leitungen im pF-Bereich wird anschließend die Qualität der Isolation mit Widerständen bis in den GOhm-Bereich überprüft.

 

Ergebnis / Besonderheit

Die Investition in ein W 454 Testsystem sowie der enorme Testaufwand sind im Vergleich zu den Folgen einer Startverschiebung, einer Beschädigung während der Startphase oder einer Fehlfunktion während des normalen Betriebes vernachlässigbar klein.

Verdrahtung von Satelliten