OFFEN-Test

Der OFFEN-Test wird häufig auch als Durchgangstest oder Verbindungstest bezeichnet. Er ist neben dem SCHLUSS-Test ein wesentlicher Bestandteil von einem Kabeltest.

 

Der OFFEN-Test ist ein Niederspannungstest. Mit ihm werden bestehende Verbindungen zwischen einem Testpunkt und einem anderem oder ganze Netzwerke geprüft. Der Name ist aus dem Fehlerfall abgeleitet: Es wird ein elektrischer Test auf eine offene Verbindung durchgeführt. 

 

Hierzu wird im Allgemeinen mit einem Generator ein programmierbarer Strom eingeprägt und die am Prüfling / UUT abfallende Spannung gemessen. Ist der sich aus diesen Werten ergebende Widerstand niedriger als die programmierte Schwelle wird der Testschritt als „Gut“ bewertet; im anderen Fall wird ein „Fehler“ gemeldet.

 

Häufig folgt auf den OFFEN-Test ein SCHLUSS-Test, der unerwünschte Verbindungen zwischen zwei Messpunkten bzw. zwischen Netzwerken erkennen soll.

 

Ist ein Hersteller nach ISO 9001 zertifiziert, so sind die Testergebnisse häufig pro Prüfling zu protokollieren und für die Rückverfolgung oder die Auswertung in einer Statistik in einer Datenbank zu speichern.